Musikschule Schwerin

Prüfungsvorbereitung für Wettbewerbe, Musikgymnasien und Musikhochschulen

Prüfungsvorbereitung für Wettbewerbe, Musikgymnasien und Musikhochschulen

Die Anforderungen bei den Aufnahmeprüfungen an den Musikhochschulen und Konservatorien sind in den letzten Jahren gestiegen. So reicht es in der Regel nicht mehr aus eine musikalische Begabung nachzuweisen. Hinzu kommen begrenzte Studienplätze welche hart "umkämpft" sind.

Bei einer Aufnahmeprüfung ist das Vorpielen mit der wichtigste Part, welcher überzeugen muss um überhaupt weiter zur theorethischen Prüfung zu gelangen. In der theoretischen Aufnahmeprüfung: Musiklehre/Tonsatz wird z.B. erwartet, dass eine erweiterte Kadenz mit Nebenfunktionen, D7 und Zwischendominanten sowie wenigstens einer außergewöhnlichen Subdominantform gespielt wird. Zudem müssen Intervalle, Dreiklänge, Septakkorde erkannt und gesungen sowie Fragen zur Harmonielehre beantwortet werden.

Ich möchte hierbei gerne behilflich sein und bereite angehende Musikstudenten für die Prüfungen in den Bereichen Musiklehre, Gehörbildung und Harmonielehre vor.

Zitat aus einem Brief eines ehemaligen Schülers

Durch meine guten Leistungen in der Aufnahmeprüfung habe ich offenbar einen Klavierprofessor zum Lehrer bekommen, der für gewöhnlich eher Studierende der künstlerischen und instrumentalpädagogischen Ausbildung unterrichtet.
Ohne Ihre vorherige Ausbildung und Mithilfe bei der Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung, auch im Bereich Musiktheorie und Gehörbildung, nicht nur für die Universität der Künste, sondern auch für die Musikklasse des Goethe Gymnasiums vor 3 1/2 Jahren, könnte ich wohl heute nicht hier in Berlin "Studienrat Musik" studieren. Danke, dass Sie mir so viel beigebracht haben. Es war immer eine gute Vorbereitung; auch die vielfache Teilnahme an "Jugend musiziert"...

B. K.